Wird Blitz ein drittes Mal für Dr.

Boen Tan?

Ein renommierter Explorationsgeologe verfolgt eine weitere große Uranablagerung in Saskatchewans Athabasca-Becken

Im späten Januar, Cameco Corp Direktor der erweiterten Erforschung tantalized das Publikum in Vancouver Minerals Exploration Roundup, diskutiert die Geologie, und vor allem die Größe, seiner Firma Millennium Uran Lagerstätte. Bohrgerät angegeben Ressourcen werden auf 449.000 Tonnen mit einer Note von 4,63 Prozent Uranoxid geschätzt. Zusätzliche Tonnage wird mit der geringeren Note von 1,81 Prozent, aber immer noch eine respektable Klasse von jedermanns Berechnungen abgeleitet (ein Prozent von Uranoxid ist angeblich vergleichbar mit etwa 50 Gramm Gold). Wegen der ansteigenden Spot-Uran-Preise könnte der Brutto-Wert dieser Kaution eines Tages wahrscheinlich $ 2,4 Milliarden übersteigen.

„Die geologische Einstellung der Key Lake Road Scherzone ist ziemlich ähnlich wie die Millennium Ablagerung“, sagte Dr. Boen Tan StockInterview. „Die Key Lake Road Scherzone befindet sich innerhalb der gleichen nord-nordöstlichen strukturellen Trend wie die Millennium-Lagerstätte.“ Cameco (NYSE: CCJ) Direktor der erweiterten Exploration, Charles Roy, die Millennium Uran Lagerstätte, „die bedeutendste neue Keller Entdeckung In mehr als 30 Jahren. „News Berichte deuten darauf hin, dass die Millennium Entdeckung eine Ressource von 57 Millionen Pfund an Uranoxid Host. Die Millennium-Lagerstätte befindet sich nördlich der ehemaligen Welt-Klasse Key Lake Uranmine und südlich von zwei der weltweit höchsten Grade Uran Lagerstätten, McArthur River und Cigar Lake.

Warum beurteilt Dr. Tan ein relativ frühes Explorationsprojekt gegen eine der weltweit jüngsten und höchst lukrativen Uranentdeckungen? Die meisten junioren Unternehmen, die im kanadischen Athabasca-Becken erforschen, oder für jene junior natürliche Ressourcen-Unternehmen, sind unangemessen sanguine über die Vermessung ihrer Immobilien Exploration Perspektiven in Bezug auf eine große, oft vor kurzem entdeckte, Weltklasse-Einzahlung. Allzu häufig solche „closeology“ („wir sind in der Nähe der großen Lagerstätte, so können wir auch einen Elefanten zu finden) Vergleiche sind trügerisch und irreführend. In vielen Anlagekreisen ist es ein Klischee geworden. Allerdings, wenn der Vergleich kommt von einem hoch angesehenen Explorations-Geologe, wie Boen Tan, sollte man darauf achten. Vor allem, wenn Dr. Tan über seine geologischen Erkenntnisse über die größere Key Lake Bereich spricht.

Dr. Tan war der Uranerz-Projektgeologe für Uranerforschung am Key Lake in den frühen 1970er Jahren. Seine Explorationsarbeiten führten zur Entdeckung der Gaertner-Lagerstätte (1975) und der Deilmann-Lagerstätte (1976) im Key Lake-Gebiet. Nach einer aktuellen Northern Miner Artikel, „Es war nicht, bis die Entdeckung der Deilmann und Gaertner Ablagerungen am Key Lake, dass die wahre Unkonformität Typ Uran Vorkommen Modell wurde zuerst erkannt.“

Dr. Tan betreute auch die Definition Bohrungen dieser beiden Lagerstätten bis 1978. Nach Angaben der Uranium Information Center, Key Lake einmal produziert etwa 15 Prozent der weltweit Uran abgebaut. Über Dr. Tan’s lange Karriere war er auch glücklich, einige der weltweit größten Uranvorkommen im Athabasca-Becken ausgewertet zu haben, das zuvor im Besitz von Uranerz gewesen war. Dazu gehören die Key Lake-Lagerstätten, die Kaninchen-See-Lagerstätten (einschließlich Eagle Point, A-, B- und C-Zone sowie die McArthur-Lagerstätten).

Vergleiche zwischen dem Key Lake Road-Projekt und der Millenium-Uran-Lagerstätte der Cameco Corp

Gefragt nach seiner Meinung über das Key Lake Road-Projekt von Forum Development, für das Dr. Tan der Chefgeologe ist: „Wir haben die richtige Lithologie, die richtige Struktur und darüber hinaus eine Uranmineralisierung.“ Dr. Tan war beeindruckt Mit der Menge der Uranmineralisierung gestreut mit den graphitischen Metapeliten. „Es gibt sehr selten so viel Uranmineralisierung dort“, erklärte er. Wieder verglich er das mit der Exploration um die Key Lake-Lagerstätte, wo er bemerkte: „Die graphitischen Metapeliten an der hängenden Wand der Key Lake-Lagerstätte hatten so viel wie 4.000 Teile pro Million Uran.“ Es ist ein optimistisches Zeichen für die Vorbereitung eines Sommers Bohrprogramm.

Betrachten wir Dr. Tan’s geologische Vergleiche zwischen Camecos Mammut-Millenium-Uranlagerstätte und der Exploration, die er für das Forum Development Key Lake Road-Projekt beaufsichtigt.

1. Athabascas östliches Becken besteht aus Archean granitoide Gneisen und paläoproterozoischen metasedimentären Gesteinen. Dr. Tan schrieb: „Sowohl die unteren proterozoischen Gesteine ​​als auch die archeischen Granitfelsen treten in der KLR-Scherzone in einer ähnlichen geologischen Umgebung (entlang der nord-südlichen Strukturtrends) als Millennium-Lagerstätte auf.“

2. Die Haupturanzone des Millenniums tritt in einer pelitischen bis halbpelitischen stratigraphischen Assemblage von Gneisen und Schiefern auf. Dr. Tan antwortete: „Die Ziele sind in der pelitischen stratigraphischen Assemblage in der Tiefe, die den gleichen graphitischen pelitischen Gneis und das Calc-Silicat enthält, das die Uranmineralisierung in der Millennium-Lagerstätte bewirtet. “

3. Die geophysikalischen Untersuchungen von Cameco zeigten die Anwesenheit eines signifikanten spezifischen Widerstandes, der niedrig über der Uranmineralisierung zentriert war. Dr. Tan erklärte: „Forum hat in der Luft VTEM (elektromagnetische Umfrage) und mehrere parallele EM-Leiter von mehr als 40 Kilometer lang umrissen worden. Die radiometrische Prospektierung des letzten Jahres wurde in den graphitischen Metapeliten, Calciumsilikaten und Pegmatiten entlang dieser 40 km leitenden Tendenz in mehreren Uranproben (von 0,1 bis über 5% Uran) gefunden. “

4. Die Millennium Lagerstätte verfügt über umfangreiche hydrothermale Veränderung über die Lithologie. Die Uranmineralisation war mit dunklem Chlorit und Illit assoziiert und mit einem distalen Halo, der Sericit enthielt. Dr. Tan bemerkte: „Im Gebiet der Key Lake Road beobachteten wir moderate Lehmveränderungen in den gebrochenen und brekzierten Kalksilikaten und dem pelitischen Gneis, die Chlorit und Sericit zu sein schienen. Im Jahre 1980 wurden fünf Aufklärungsbohrungen in dem Gebiet gebohrt, und Chloritveränderungen in den Meta-Peliten wurden von den Bohrkernen berichtet. In einem Projekt-Forum geplant für die Bohrung in diesem Winter, wies Dr. Tan: „Im Costigan Lake Bereich Tonveränderung in der pelitischen Gneis wurden in mehreren Löchern geschnitten. Ein Bohrloch schneidet Uranmineralisierung von 0,43% U3O8 in 0,36 m von Ton veränderten graphitischen pelitischen Gneis. “

5. Die Erzmineralogie des Millenniums besteht aus Pechblende mit geringeren Mengen an Sargit und Uraninit. Dr. Tan diskutierte die vergleichende Mineralogie: „Wir fanden Uraninite in den Calciumsilikaten, die als feines bis grobkörniges Getreide und als Nuggets bis zu 2 Zentimeter im Durchmesser (über 5% Uran) auftreten. Eine feinkörnige Uranmineralisierung (bis zu 0,6 Prozent U), die in dem gebrochenen graphitischen Meta-Pelit gefunden wird, scheint sekundäres Uranmineral zu sein. „In der Molly-Zone der Key Lake Road zeigte Dr. Tan an, dass die Uranmineralisierung innerhalb der Calc -Silikate und Pegmatite entlang der Scherzone. Die Kalksilikate enthielten bis zu 5 Prozent Uran mit sichtbaren Pitchblende. „Er wies auch darauf hin, dass das Forum im Rahmen des Maurice Point-Projekts, das das Unternehmen im Jahr 2007 bohren könnte,“ eine 100 bis 10 Meter breite Mineralisierungszone mit Uranmineralisierung entdeckt hat Von 1 Prozent bis zu 7 Prozent Uran in einem Ausläufer. “

6. Schließlich erklärte Dr. Tan: „Weil alle Unkonformitäts-Uranvorkommen im Athabasca-Becken, wie das Millennium, Key Lake und McArthur, immer viel Bor enthalten. Das ist ein Hinweis auf das hydrothermale diagenetische Erzbildungsverfahren. Zeigen alle Eigenschaften des Forums Bor? Dr. Tan sagte: „Die Beach Zone im Maurice Point-Projekt hat hohe Bor-Elemente. Auf die guten Uran-Qualitäten, ja, das ist die besondere Besonderheit. Denn es ist charakteristisch für eine hydrothermale Uranlagerstätte in Athabasca, wie Key Lake. Es ist ein guter Hinweis wie Pfadfinder-Elemente. “

Evaluierung der Explorationsperspektiven der Forumentwicklung

Wie bei jedem frühen Explorationsprojekt können zusätzliche Bohrungen das Potenzial der Immobilie bestimmen. Viele der Vergleiche von Dr. Tan, während gültig, erfordern das Bohren der vielversprechendsten Ziele. Gefragt, was Fragen, die Bohrung der Key Lake Road Projekt beantworten könnte, antwortete Dr. Tan: „Wenn das Uran unter heißem Wasser, in einer hydrothermalen Umgebung um 300 Grad abgelagert wird, wenn Sie nicht sehen, das Uran während des Bohrens, Sie wollen Um die Felsenveränderung, die Geochemie des Pfades, das Bor und das erhöhte Uran zu sehen. „Er wies auch auf die naheliegendste Antwort hin, die Sie während eines Bohrprogramms sehen möchten:“ Das, was Sie beim Bohren sehen wollen, ist, Uran zu sehen. “

Einige könnten den relativ flachen Bohransatz von Forum Development Corp mit Zögern betrachten. Das Unternehmen plant Bohrlöcher zwischen 150 und 200 Meter tief, nicht die 700 Meter in der Regel im Athabasca-Becken gebohrt. Der Vorstandsvorsitzende Rick Mazur, der auch Geowissenschaftler ist, sah die positive Seite dieser Philosophie und nannte sein Explorationsmodell „einzigartig“ (was es ist). Er fügte hinzu: „Das Key Lake-Projekt war ein Konzept, bei dem wir nach der Nähe oder an der Oberflächenmineralisierung suchten. Wir erwarben Boden außerhalb des erosionalen Kontextes des Athabasca-Sandsteins, wo wir glauben, dass Kellergeschosse Ablagerungen an oder nahe der Oberfläche gefunden werden konnten. “

Teure Bohrungen in der Athabasca-Becken können alle Junior-Uran-Explorations-Unternehmen Bank zu brechen. Finanzierung für diese Bohrprogramme können in die Millionen laufen. Die Erforschung kann Jahre dauern. Investoren sollten beachten, dass tiefes Bohren in Hunderte von Metern von Abraum kann schnell entleeren ein Unternehmen Exploration Budget. Mazur erklärte: „Wir haben das Glück, Rock auf der Oberfläche zu haben und nicht mit 400 bis 800 Metern Athabasca-Sandstein bedeckt zu sein.“ Was ist der Vorteil des Forums für flache Bohrungen? „Wir können dort hingehen und mit einem sehr kostengünstigen Programm der geologischen Kartierung und Prospektion, Bereiche auf unserem Grundstück bewerten, wo Uranmineralisierung wurde bereits im Detail entdeckt“, schloss Mazur.

David Scott, ein eResearch geologischer Analytiker, gab im Oktober 2005 eine spekulative Kaufempfehlung zur Forum Development Corporation (TSX: FDC) heraus und schrieb das Unternehmen „verfügt über ein hervorragendes Management- und Beratungs-Team mit jahrzehntelanger Erfahrung im Becken. Sie haben zwei gut positionierte Immobilien veräußert und sind schnell in die Lage gekommen, sie zu erforschen. „EResearch setzte für die FDC-Aktie ein 12-Monats-Kursziel von C $ 0.60 / Aktie ein, mit einem potenziellen Kursziel von C $ 0,90 pro Aktie Erhalten Sie gute Ergebnisse im Athabasca-Becken. “

Der Analytiker wiederholte die spekulative Kaufempfehlung am 13. Februar mit dem Kursziel von C $ 0,60 / Aktie. Der Analytiker stützte seine Investitionsmeinung und sein Preisziel, indem er Forum Development gegen „Junior-Uran-Explorationsunternehmen“ der Peergruppe verglich. Bewertung wurde zu seinem Kursziel durch Vergleich der Forum Development in Bezug auf (a) ähnlich große Uran-Explorations-Unternehmen und (b) Uran-Explorations-Unternehmen mit Eigenschaften neben dem Forum Development. FDC Aktien gehandelt zwischen C $ 0.40 und C $ 0.50 / Aktie im Februar.

Schnappschuss: Dr. Boen Tan

Dr. Boen Tan ist ein Mitglied der Vereinigung der Berufsingenieure und Geoscientists von Saskatchewan und besitzt über fünfundzwanzig Jahre Erfahrung der Uranerforschung. Dr. Tan trat 1969 nach Uranerz, einem privaten deutschen Unternehmen, nach einigen Jahren als Feldgeologe in Deutschland und Australien nach Kanada im Jahr 1973 als Senior Geologe und Projektleiter für Uranerz Exploration & Mining Ltd. (UEM) , Durchführung von Uran-Exploration im Athabasca-Becken.

Dr. Tan war maßgeblich an der Entdeckung der Uranlagerstätte Key Lake und der Entwicklung der Key Lake Mine beteiligt, die 1983 bis 1997 195 Millionen Pfund U3O8 in einer Besoldungsgruppe von 2,5% über ein fünfzehnjähriges Minenleben produzierte Der Key Lake Mine, betreute Dr. Tan die UEM-Explorations- und Bohrprogramme im Athabasca-Becken, einschließlich der regionalen Exploration im größeren Key Lake-Gebiet. Dr. Tan beobachtete die Explorations- und Diamantbohrungen der Gemeinschaftsunternehmen von UEM mit der Cameco Corporation in den Depots von McArthur, Maurice Bay, Millennium und Rabbit Lake, bis alle Uranimmobilien und Projektinteressen 1998 an Cameco verkauft wurden.