Verwenden Sie Follow-up-E-Mail, um Ihren ROI zu erhöhen – Teil 2

In meinem letzten Beitrag stellte ich eine einfache E-Mail-Kampagnenstrategie vor, die das Senden einer reinen Textnachrichten-E-Mail an Personen, die die ursprüngliche E-Mail nicht geöffnet haben, und eine Multipart-Folge-E-Mail mit einem speziellen Angebot für diejenigen, die es geöffnet haben, umfasst , 24 Stunden nach dem ursprünglichen senden. Während das Hinzufügen von Follow-up-Nachrichten an E-Mail-Kampagnen einige beeindruckende Ergebnisse liefern kann, wirft es eine Reihe von Fragen auf:

 1. Fühlen sich Empfänger nicht durch den Empfang von zwei E-Mails innerhalb von 24 Stunden bombardiert?

 Das ist höchst unwahrscheinlich. Empfänger, die die ursprüngliche E-Mail nicht geöffnet haben, haben sich wahrscheinlich nicht registriert, nachdem sie sie erhalten haben. Daher erhalten sie, wenn sie die Nur-Textnachrichten-E-Mail empfangen und wenn sie es registrieren, die Nachricht zum ersten Mal. Auf der anderen Seite, die Empfänger, die auf die ursprüngliche E-Mail geklickt, sind sehr engagiert mit Ihrer Nachricht. Sie haben Ihre Website besucht, wie Ihre Marke und wie, was Sie zu sagen haben. Diese Empfänger reagieren sehr gut auf weitere Kommunikation von Ihnen, weil sie bereits in einer positiven Stimmung über Sie sind. Für mehr auf diesem, sehen Sie meinen vorhergehenden Artikel auf E-Mail-Frequenz.

 2. Warum ist die offene Rate die gleiche wie die Klickrate für die Nur-Text-E-Mail?
 Wir messen die offene Rate, indem wir ein 1×1 unsichtbares Tracking-Pixel in die HTML-Komponente der E-Mail einfügen. Wenn dieses Pixel heruntergeladen wird, klassifizieren wir die E-Mail als ‚geöffnet‘, obwohl ein genauerer Begriff „Bilder heruntergeladen“ wäre. Mit einer Nur-Text-E-Mail können wir nur Empfänger aufzeichnen, die auf Links geklickt haben, da es keine Bilder gibt. Daher ist die Click-through-Rate immer die gleiche wie die offene Rate auf Text-nur E-Mail.

 3. Warum funktioniert die Nur-Text-E-Mail so gut?

 Da eine Nur-Text-E-Mail im Vorschaufenster gut aussieht und keine Bilder enthält, kann sie leicht gelesen werden und sieht eher wie E-Mails aus, die von Kollegen oder Freunden anstelle von „marketing mail“ gesendet werden. Text-nur E-Mail wird günstiger von Spam-Filter behandelt, so dass es weniger wahrscheinlich als Junk klassifiziert werden.

 4. Warum nicht mehr E-Mail-Vermarkter beschäftigen Text-nur 24-Stunden-Follow-up-E-Mail an Nicht-Opener?

 Viele Marketingspezialisten denken, dass, sobald eine eMail gesendet worden ist, sie vom Empfänger empfangen worden ist. Daher glauben sie, dass jeder Mangel an Reaktion ist eine proaktive Entscheidung im Namen des Empfängers, die respektiert werden sollte.

 Es gibt ein paar Szenarien, für die dies tatsächlich der Fall ist. Allerdings ist die überwiegende Mehrheit der Nicht-Antworten auf E-Mail nicht das Ergebnis einer Aktion von Empfängern, sondern zeigt stattdessen, dass sie einfach nicht gesehen haben, die E-Mail. Wir alle lesen E-Mail auf unterschiedliche Weise und mit unterschiedlichen Geschwindigkeiten, je nachdem, was wir tun. Wenn wir beispielsweise unterwegs oder auf einer Messe sind, reagieren wir schnell auf E-Mails und ignorieren oder löschen nicht unbedingt notwendige E-Mails. Auf der anderen Seite, wenn wir an unseren Schreibtischen mit 20 Minuten Freizeit sind, können wir E-Mail mehr eingehende Aufmerksamkeit. Also, zusätzlich zu den Gründen unter Frage # 3 erwähnt, hat Text-nur Follow-up-E-Mail an Nicht-Opener hat eine gute Chance zu öffnen, nur weil es zu einer anderen Zeit im Leben der Empfänger kommt.

 Ein weiterer Grund, warum Vermarkter können nicht diese Art von Follow-up-Strategie ist, weil es scheint, wie viel mehr Zeit in Content-Produktion arbeiten. Die Realität ist, dass Ihre Text-nur Follow-up-E-Mail ist sehr schnell zu produzieren und zu testen – der Inhalt ist die gleiche wie die ursprüngliche Nachricht und es gibt keine HTML-Rendering-Probleme zu kümmern. Die mehrteilige HTML- / Textnachverfolgungs-E-Mail an Klicker kann etwas länger dauern, sollte aber nur eine kurze E-Mail-Postkarte sein, die einige der Bilder aus der ursprünglichen E-Mail wiederverwendet.

 Wenn Sie weitere Fragen zur Einbindung von Follow-up-Nachrichten in Ihre E-Mail-Kampagnen haben, können Sie sie im Abschnitt „Kommentare“ weiter unten fragen. Und wenn Sie es bereits versucht haben, teilen Sie Ihre Erfahrungen als gut.