Peru und Chile ETFs führen die Ex-Mexiko-Trend

Wenn Sie denken, dass Mexiko ist die neue Investment-Hub dann betrachten dies; Das gemeinsame Marktkapital der Andenstaaten [Chile, Peru und Kolumbien] ist nicht nur 200 Milliarden Dollar größer, sondern wird sogar angepriesen, bis 2021 über eine Billion Dollar Wert von Investitionen zu überqueren.
Der gute wirtschaftliche Fortschritt hat verständlicherweise auch auf den Straßen Interesse geweckt und erste Weltinvestoren können dieses Engagement über marktgehandelte Peru-ETFs oder Chile-ETFs anstreben. Funds, die schwer auf Brasilien sind einst auch als ein Spiel auf die Andean, aber jetzt im Gefolge von nachlässigem Wirtschaftswachstum und Befürchtungen, dass Brasilien kann von BRIC opt-out, ein ex Brasilien Trend ist sehr sichtbar.
Ein marktgehandelter Fonds, der ein reines Spiel auf diesen Ländern ist, ermöglicht ein latentes Engagement in einem ansonsten riskanten Handel und anstatt auf eine oder zwei einzelne Aktien zu wetten, erwerben die Anleger einen Korb der flüssigsten und großen Cap Equity von der Ostküste Lateinamerika.
Der auf FTSE notierte Andean 40-Index bezieht sich auf die Performance der Top 40-Aktien aus diesen Ländern und hat in den vergangenen zwölf Monaten einen fantastischen Renditeausschlag erzielt.
Die Benchmark hat 20% YTD [Jahr zu Datum] Renditen gegeben, die am 31. Dezember 2012 enden und das ist in einem feindlichen ökonomischen Umfeld, in dem die benachbarten Länder entweder am Rande des Staatsbankrottes stehen oder die Ideen auslöst, um ihre Volkswirtschaften zu stimulieren.
Das Tri-Nation-Forum hat in den letzten zehn Jahren viel gelernt und gewonnen, und mit einem ausgeprägten Pro-Trade-Stand hat sich die starke Regierungsführung in der Andenregion mehr oder weniger als vorbildliche Anstrengungen einer effektiven internationalen Handelspolitik herausgestellt, die sich auf die Reduzierung des Handels konzentriert Barrieren und Hilfen für den Komfort der Geschäftstätigkeit für die ausländischen Investoren.
Der Staat Chile ist der größte Exporteur von Kupfer in der Welt und abgesehen davon, dass er mit natürlichen Ressourcen gesegnet ist, genießt er auch die Gesellschaft von vorausschauenden Entscheidungsträgern, die schnell genug waren, um ihre asiatischen Märkte zu entwickeln, um die Verluste zu decken Aus der Euro-Tragödie. Das Land hat eine konsequente + 4% Wachstum gezeigt und sogar in der Vergangenheit hat mehr als einmal überlagert größeren Ländern liegen Argentinien in Bezug auf die Anziehung von ausländischen Investitionen.
Peru hat 6% im Jahr 2012 gewachsen und gehört zu den am schnellsten wachsenden der Welt. Die Grundlagen der Investitionen in der Nation schweben viel um Gold und Silber als Peru ist der größte globale Produzent für beide. Das Land hat in der jüngsten Vergangenheit aufgrund der Unterschiede bei Angebot und Nachfrage der Edelmetalle viel gewonnen.
Kolumbien ist der Führer der Gruppe, wenn auch nicht im wörtlichen, sondern im fiskalischen Sinne. Die gegenwärtige Regierung war gut, die Inflation zu zähmen und die größte Wirtschaft der Andenregion zu sein, sie hat optimale Vorteile seiner ausgezeichneten Handelsbeziehungen mit den Vereinigten Staaten genommen, um die Wirtschaftstätigkeiten in der gesamten östlichen lateinischen Küstenlinie aufzuladen. Die Regierung hat die amerikanische Hilfe mit Bedacht benutzt, um mit Narco-Terrorismus-Problemen umzugehen, die jetzt mehr oder weniger ausgerottet werden, dank derer heute Kolumbien eine veränderte Welt des Wachstums und der Chancen ist.
Die Gier, in die Schwellen- und Grenzmärkte zu investieren, ist gut gerechtfertigt und mit bewährten Ergebnissen. Die Exposition gegenüber andean Fonds ist die meisten risikofreien Weg, um in der massiven Infrastruktur und wirtschaftlichen Fortschritt, die in dieser Region, früher oder später auftreten muss, einzuzahlen. Bis dahin wird eine lange Exposition auf allen zyklischen Dips empfohlen.