Natürliche Prävention und Management von Karpaltunnelsyndrom

Das Karpaltunnelsyndrom (CTS) bezieht sich auf einen Zustand, in dem sich der N. medianus, der sich von der Unterseite des Unterarmes bis zum Handgelenk erstreckt, am Handgelenk komprimiert hat. Tatsächlich erhält der Begriff seinen Namen von dem schmalen Kanal, den dieser Nerv durch & mdash; den Karpaltunnel passiert. Der Kanal selbst ist ziemlich starr, umgeben von Knochen auf drei Seiten und Ligament auf dem letzten. Allerdings ist der Nerv, der durch sie fließt verantwortlich für eine Reihe von komplizierten Bewegung, um den Daumen und den ersten drei Fingern der Hand. Da der Ulna-Nerv den kleinen Finger regelt, ist er immun gegen den Einfluss der Kompression des Mediannervs. Daher kann die Pinky dienen als Anhaltspunkt bei dem Versuch, CTS zu diagnostizieren.
Was sind die Ursachen Karpaltunnelsyndrom?
CTS kann aufgrund einer Vielzahl von Kombination von Faktoren auftreten, aber im Allgemeinen, Verdickung des Fasergewebes im Karpaltunnel löst Kompression des N. medianus. Diese Entzündung wird größtenteils durch eine wiederholte Bewegung der Hände und Handgelenke verursacht. Allerdings können Verletzungen, Arthritis, Diabetes, Schilddrüsen- oder Hypophysenstörungen oder Zysten auch zu CTS-Symptomen führen. Darüber hinaus haben einige Menschen einfach einen kleineren Karpaltunnel als andere, so dass sie anfälliger für diesen Zustand.
Während CTS durch Entzündungen des Gewebes innerhalb des Karpaltunnels gekennzeichnet ist, wird es nicht als eine entzündliche Krankheit klassifiziert, weil das Immunsystem nicht beteiligt ist. Jedoch können Entzündungsmediatoren, wie Interluekin-6 und Prostaglandin-2, häufig in diesem Gewebe in jenen gefunden werden, die an CTS leiden. Im Gegensatz dazu haben beide Menschen mit und ohne CTS einen gemeinsamen entzündlichen Mediator, der in diesem Gewebe vorhanden ist – Interleukin-1. Diese Fakten deuten darauf hin, dass es eine Zunahme dieser Mediatoren, die für Menschen anfällig für CTS beteiligt sind. Diese Zunahme führt zu größeren Mengen an Flüssigkeit und Partikeln aus dem Blut, das sich im Gewebe des Karpaltunnels sammelt und nicht nur eine Kompression am Nerv verursacht, sondern auch die Entwicklung von Fibroblasten und Narbengewebe fördert.
Symptome und Diagnose
CTS entwickelt sich allmählich, mit anfänglichen Anzeichen, die mit jedem einzelnen variieren. Häufige Symptome, die sich auf eine oder beide Hände auswirken können, sind:
Kribbeln, Schmerzen oder brennende Empfindungen in der Hand, die speziell den Daumen und die Finger beeinflussen, aber den kleinen Finger verschonen.
Schmerzen im Handgelenk, die möglicherweise durch den Arm und die Hand strahlen.
Verminderte Grifffestigkeit und / oder Schwierigkeiten beim Greifen oder Halten von Objekten.
Verlust des Gefühls in einem oder mehreren Fingern.
Diagnose
Im Allgemeinen wird die Diagnose von einer Überprüfung der Symptome gemacht. Im Folgenden finden Sie einige Werkzeuge, mit denen die Diagnose von CTS bestätigt werden kann:
Tinel-Test, in dem Schmerzen oder Taubheitsgefühl durch klopfen leicht auf das Handgelenk über den Karpaltunnel überprüft wird.
Elektromyographie, in der Elektroden in spezifische Muskeln über eine Nadel eingeführt werden, um elektrische Impulse zu messen.
Nervenleitung Studien zur Messung der Rate der elektrischen Impulse im Karpaltunnel.
Zusätzliche Tests (Röntgen, MRT, Ultraschall, etc.) können zusätzlich zu einer körperlichen Untersuchung durchgeführt werden, um nach Verfärbung, Verunstaltung oder anderen Indikationen zu suchen, die auf eine andere als CTS hinausgehende Bedingung hinweisen können, wie etwa Tendinitis oder Diabetes.
Risikofaktoren
Engagement in bestimmten Berufen oder Hobbys kann die Wahrscheinlichkeit der Entwicklung von CTS zu erhöhen. Zum Beispiel sind Menschen, die mit vibrierenden Elektrowerkzeugen arbeiten, auf einem Fließband arbeiten Computer-Software oder Typ schwer für mehrere Stunden am Tag sind ein erhöhtes Risiko.
Weitere Risikofaktoren sind:
Geschlecht Frauen sind dreimal so wahrscheinlich, CTS als Männer zu entwickeln, möglicherweise, weil ihre Karpaltunnel häufig kleiner sind.
Medizinische Bedingungen Personen mit Arthritis, die Schilddrüsenerkrankungen oder Stoffwechselstörungen wie Diabetes haben, sind ein höheres Risiko.
Natürliche Prävention und Management von Karpaltunnelsyndrom
Es gibt keine Garantie, dass CTS & rsquo; t auftreten. Allerdings gibt es einige einfache Vorsichtsmaßnahmen, die getroffen werden können, um zu verhindern, dass CTS und / oder minimieren ihre Symptome und Progression.
Ergonomie Richtige Geräte und Arbeitsstationen, die helfen, die Handgelenke in einer natürlichen Position zu halten, können eine große Hilfe sein. Idealerweise sollten die Handgelenke gerade auf Ellenbogenebene gehalten werden.
Haltung Die Aufrechterhaltung der richtigen Haltung kann dazu beitragen, Kompression auf die Nerven dienen die Arme und Hände, wenn die Schultern gehalten werden gerade und zurück.
Nehmen Sie Pausen Nehmen Sie ein paar Momente von der Arbeit oder Hobby Aufgaben in regelmäßigen Abständen, um die Hände und Handgelenke.
Stretching Stretching die Arme, Hände und Finger aus vor Ihnen kann helfen, die Steifheit zu reduzieren und verbessern den Blutfluss zu diesen Bereichen.
Der Gebrauch von Schienen oder Klammern während des Arbeitstages oder beim Schlafen einer Nacht kann helfen, die Handgelenke gerade zu halten und Druck auf dem Karpaltunnel zu verringern. Dies ist besonders vorteilhaft während des Schlafens, da Fluide neu verteilt werden und sich im oberen Teil des Körpers sammeln, während sie sich in einer verstellbaren Position befinden.
Empfohlene Ergänzungen in der Behandlung von Karpaltunnel
Omega-3
Omega-3-Fettsäuren helfen, die Symptome von CTS durch die Reduzierung oxidativen Stress und Serumspiegel von Zytokinen, entzündliche Mediatoren in höheren Ebenen bei Menschen mit CTS gefunden zu verbessern. Omega-3 ist auch vorteilhaft für Menschen mit erhöhtem Druck auf den Karpaltunnel aufgrund der Anwesenheit von Arthritis.
Vitamin B6
Einige Studien zeigen, dass Vitamin B6, in Verbindung mit anderen B-Vitaminen, kann dazu beitragen, Schmerzen im Zusammenhang mit CTS zu verringern, obwohl es ein paar Monate dauern kann, um alle Vorteile zu erleben.
Kräuter verwendet in der Behandlung von Karpaltunnelsyndrom
Ingwer
Mehrere Studien haben gezeigt, dass Extrakte von Ingwer helfen, Entzündungen durch die Verringerung der Zytokine zu reduzieren.
Curcumin
Abgeleitet aus der Wurzel der Gewürz Kurkuma, bietet Curcumin antioxidative Eigenschaften. Zusammengefaßt bieten die Komponenten, die als Curcuminoide bekannt sind, entzündungshemmende Vorteile, da diese Mittel die Produktion von Leukotrienen hemmen. Es wird auch angenommen, dass diese entzündungshemmende Wirkung auf die Gegenwart von alpha-r-Turmeron zurückzuführen ist.
Ananas
Bromelain, ein aus der Ananaspflanze gewonnenes Enzym, reduziert den Anteil an Prostaglandin E2, Thromboxan A2 und Fibrogen, was zu einer verringerten Entzündung führt.
Sicherheitsvorkehrungen
Omega-3
Fragen Sie Ihren Arzt, wenn Sie derzeit Warfarin (Coumadin) wegen eines erhöhten Blutungsrisikos einnehmen.
Nehmen Sie nicht zwei Wochen vor oder nach einem chirurgischen Eingriff.
Ingwer
Fragen Sie Ihren Arzt, wenn Sie derzeit Warfarin (Coumadin) wegen eines erhöhten Blutungsrisikos einnehmen.
Nehmen Sie nicht, wenn Sie eine Geschichte von Gallensteinen oder Gallengang Obstruktion haben.
Curcumin
Fragen Sie Ihren Arzt, wenn Sie derzeit Warfarin (Coumadin) wegen eines erhöhten Blutungsrisikos einnehmen.
Nehmen Sie nicht, wenn Sie eine Geschichte von Gallensteinen, Gallengang Obstruktion oder gastroösophagealen Refluxkrankheit (GERD) haben.
Bromelain
Bromelain erhöht die Darmabsorption bestimmter Antibiotika (d.h. Tetracycline) und kann den Blut- und Urinspiegel dieser Medikamente erhöhen.
Bromelain kann mit Chemotherapie Medikamente, wie 5-Flouroacil und Vincristin stören.
Referenzen
Sud V, Freeland AE. Biochemie des Karpaltunnelsyndroms. Mikrochirurgie. 2005, 25 (1): 44 & ndash; 6. Überprüfung.
Nielsen AA, Jorgensen LG, et al. Omega-3-Fettsäuren hemmen eine Zunahme der proinflammatorischen Zytokine bei Patienten mit aktiver Morbus Crohn im Vergleich zu Omega-6-Fettsäuren. Aliment Pharmacol Ther. 2005 Dez; 22 (11 & ndash; 12): 1121 & ndash; 8.
Miggiano GA, Gagliardi L. [Diät, Ernährung und rheumatoide Arthritis]. Clin Ter. 2005 May-Jun, 156 (3): 115 & ndash; 23. Überprüfung.
Aufiero E, Stitik TP, et al. Pyridoxinhydrochloridbehandlung des Karpaltunnelsyndroms: Eine Übersicht. Nutr Rev. 2004 Mar, 62 (3): 96 & ndash; 104. Überprüfung.
Holm G, Schwermütiger LE. Karpaltunnel-Syndrom: Aktuelle Theorie, Behandlung und die Verwendung von B6. J Am Acad Krankenschwester-Praxis. 2003 Jan; 15 (1): 18 & ndash; 22. Überprüfung.
Jurna I. [Schmerzlindernde und schmerzstillende Wirkung von B-Vitaminen]. Schmerz. 1998 Apr 20; 12 (2): 136 & ndash; 41.
Bengmark S. Curcumin, ein atoxisches Antioxidans und natürliches NF kappa B, Cyclooxygenase-2, Lipooxygenase und induzierbarer Stickoxidsynthase-Inhibitor: Ein Schild gegen akute und chronische Krankheiten. JPEN J Parenter Enteral Nutr. 2006 Jan-Feb, 30 (1): 45 & ndash; 51.
Maurer HR. Bromelain: Biochemie, Pharmakologie und Medizin. Cell Mol Life Sci 2001, 58: 1234 & ndash; 45.