Leiden Sie nicht in der Stille, Depression ist behandelbar

Wussten Sie, dass Frauen Depressionen mit einer Rate von 2: 1 im Vergleich zu Männern erleben? Der Grund dafür ist, zumindest zum Teil, die großen hormonellen Schwankungen Frauen haben ihr ganzes Leben lang. Männer können auch depressiv werden, aber es neigt dazu, anders aussehen. Männer werden gewöhnlich feindselig und wütend, nicht zurückgezogen und innerlich. Sie sind auch anfällig für die Behandlung zu vermeiden. Männer begehen Selbstmord mit einer Rate von 4: 1 im Vergleich zu Frauen. Die älteren Menschen auch krank und oft nicht die Behandlung erhalten. Wohlmeinende Familienmitglieder können denken, dass das Verhalten ihrer älteren Verwandten ist nur durch den Alterungsprozess. Dies ist nicht unbedingt der Fall.

Trotz der gängigen Überzeugung, dass jemand mit dieser Krankheit kann nur aus ihr nach Belieben, dies ist nicht wahr. Es gibt keine einzige Sache, die für diese Krankheit verantwortlich ist. Es kann genetisch und in Familien laufen. Menschen mit einer Trauma-Geschichte und Menschen in chronischen Schmerzen sind anfällig für Depressionen. Andere Ursachen sind Medikamente und Schilddrüsenerkrankungen.

Depression ist eine Stimmungsstörung, bei der Signale normalerweise nicht zwischen den Neuronen weitergegeben werden. Neurotransmitter sind die chemischen Botenstoffe, die für die Weitergabe der Signale zwischen Neuronen verantwortlich sind. Neurotransmitter Signale können zu schwach sein oder es kann nicht genug von einem bestimmten Neurotransmitter, ähnlich einer Telefonleitung mit einer schlechten Verbindung.

Mangel an Energie, Isolation, Kopfschmerzen, Verdauungsprobleme, generalisierte Schmerzen, Konzentrationsstörungen, Schlafstörungen oder Schlafstörungen, allgemeine Unruhe, Gewichtsabnahme oder Gewichtszunahme, das Gefühl hoffnungslos, gereizt und mit Todes- und Selbstmordgedanken Gemeinsame Symptome dieser gemeinsamen Krankheit. Wenn die Symptome zwei Wochen oder länger dauern, sollte medizinische Hilfe gesucht werden. Es ist besser, die Behandlung so schnell wie möglich beginnen, so können Sie wieder zu genießen das Leben.

Andere Formen der Störung umfassen postpartale und Kindheit Depression, bipolare Störung und saisonale affektive Störung. Postpartale Depression kann zu neuen Müttern verwirrend sein, weil sie das Gefühl haben, dass sie glücklich sein sollten, ein neues Baby zu bekommen. In Wirklichkeit fühlen sie sich schrecklich und wie sie gehen durch Schlamm nur um die Bedürfnisse des Babys zu erfüllen. Kinder zeigen oft, dass sie durch Verhalten depressiv sind. Es ist sehr wichtig, auf irgendwelche Veränderungen im Verhalten von Kindern zu achten und zu handeln. Kinder sagen normalerweise nicht, wie sie sich verbal fühlen, weil sie das Vokabular nicht dazu entwickelt haben. Bipolare Störung läuft in Familien und hat Zeiten der Freude und dunklen Stimmungen. Saisonale affektive Störung (SAD) wird verursacht durch mangelnde Sonneneinstrahlung. Die meisten Menschen mit SAD leben in den nördlichen Breiten und erleben sie in den langen, dunklen Wintern.

Licht-Therapie wird verwendet, um saisonale affektive Störung zu behandeln. Kognitive Therapie und Medikamente wurden als am erfolgreichsten bei der Behandlung von Depressionen, wenn sie zusammen verwendet. Es ist wichtig, auf Ihren Körper aufzupassen – essen Sie richtig, üben Sie, nehmen Sie Zeit, um zu spielen, besonders wenn Sie beginnen, Symptomanfang zu glauben. Stress-Management-Techniken, wie Meditation wurden gezeigt, um zu erleichtern Symptome dieser Krankheit.

Depression kann zum Tod durch Selbstmord führen, wenn sie unbehandelt. Wenn Symptome besonders schwer sind oder länger als zwei Wochen andauern, suchen Sie einen Arzt auf. Es gibt keine Notwendigkeit zu leiden. Medikamente und Therapie stehen Ihnen zur Verfügung. Es ist ein biologisches Problem wie Typ-I-Diabetes und kann behandelt werden, aber Sie müssen den ersten Schritt machen, um Hilfe zu bekommen.