FLSA Exemption 3-Part Test: Wie kann man feststellen, ob ein Mitarbeiter unter die administrative Befreiung fällt.

In den letzten Monaten hat das US-Department of Labor (DOL) seinen Schwerpunkt auf die Bekämpfung der Mitarbeiter-Fehlklassifizierung erneuert, und es gab eine Erhöhung der Zahl der Lohn-und-Stunden-Klagen. Die zugrundeliegende Frage: Arbeiter fordern ihre Bezeichnung als befreite Mitarbeiter nach dem Fair Labor Standards Act (FLSA).
In Mullins v. Target Corp. (Nr. 09-07573, N.C., 2011) arbeitete Mullins als Vermögensschutz-Teamleiter in der Target-Einzelhandelskette & rsquo; s Asset Protection Division als Freistellungsposition. Etwa zwei Jahre später wurde Mullins zum Ermittler befördert, die Position der Frage in diesem Fall. Als Ermittler war Mullins verantwortlich für die Identifizierung und Durchführung von Untersuchungen über Betrug und Diebstahl an mehreren Ziel-Läden. Dazu gehörten die Analyse von Informationen, die Bewertung potenzieller Strategien für die Annäherung an Untersuchungen, die Befragung von Informanten und Verdächtigen sowie die Entwicklung von Fallplänen.
Unbezahlte Überstunden?
Mullins Klage gegen Target für unbezahlte Überstundenlöhne unter dem FLSA und dem Illinois Minimum Lohngesetz. Ziel für summarisches Urteil über beide Forderungen. Der Streitpunkt bestand darin, dass die FLSA Mullins von der Zulassung für Überstunden bei der Verwaltungsangestellten & rdquo; Bereitstellung.
Das Urteil: Das Bezirksgericht entschied, dass Mullins ein & ldquo; freigestellter Verwaltungsangestellter & rdquo; Und gewährte ein zusammenfassendes Urteil für Target.
Mitarbeiter-Klassifizierung: FLSA Exemption & rsquo; s 3-Teil-Test
Die FLSA befreit diejenigen, die in einer & ldquo; bona fide executive, administrativen oder professionellen Kapazität & rdquo; Aus Überstunden zahlen. Es gibt einen dreiteiligen Test, um festzustellen, ob ein Arbeitnehmer unter die administrative Belegschaft fällt:
1. Der Arbeitnehmer muss auf ein Gehalt oder eine Gebühr in Höhe von nicht weniger als $ 455 / wk ausgeglichen werden.
(2) Die Hauptpflicht des Arbeitnehmers muss Büro- oder nicht-manuelle Arbeiten beinhalten, die direkt mit dem Management oder der allgemeinen Geschäftstätigkeit des Arbeitgebers oder des Arbeitgebers zusammenhängen.
3. Die Hauptpflicht des Arbeitnehmers muss die Ausübung von Diskretion und unabhängigem Urteil in Bezug auf Angelegenheiten umfassen, die von Bedeutung sind.
Arbeitgeber & ldquo; Must Do & rsquo; s & rdquo;
Obwohl Target in diesem Fall vorherrschte, dient es als Vorsichtsmaßnahme, die die Bedeutung der Arbeitgeber für die ordnungsgemäße Klassifizierung ihrer Mitarbeiter hervorhebt.
Arbeitgeber tragen die Last zu beweisen, dass ein Arbeitnehmer ist unter der FLSA zusätzlich befreit, müssen sie bereit sein, ihre Klassifikationen zu rechtfertigen.
Was zu beachten ist …
1.Um Ihre potenzielle FLSA-Haftung zu minimieren, ist es ratsam, sorgfältig zu überprüfen, Ihre Lohn-und-Stunden-Praktiken und Richtlinien.
2.Ensure Mitarbeiter sind ordnungsgemäß klassifiziert auf der Grundlage der Aufgabe Aufgaben, die sie tatsächlich durchführen. Andernfalls könnte es zu erheblichen Kosten und Verbindlichkeiten für Überstunden, Rechtsanwälte & rsquo; Gebühren und Strafen, zusätzlich zu den Potenzial für eine Klasse-Action-Klage.
Für weitere Informationen und den gesamten Artikel, besuchen Sie