Eva und Raroc im Banking Performance Metrics

Für eine effiziente Geschäftsstrategie und zur Verbesserung der Performance nutzen viele Finanzinstitute, wie Banken, Bankenleistungskennzahlen. Diese Metriken helfen dabei, die Rentabilität der Geschäftseinheiten zu messen, die mit der Kapitalzuteilung verbundenen Risiken zu steuern und die Performance der einzelnen Geschäftseinheiten zu bewerten.

Die zunehmende Verbreitung der Technologie und die Komplexität des Marktes treiben viele Institutionen zur Verbesserung ihrer Leistung. In einer Welt voller Konkurrenz ist das Überleben ein Ziel vieler Unternehmen, sowohl der Neuen als auch der Progressiven, während jene an der Spitze auch das Bestreben haben, ihren Ruhm zu erhalten.

Erfolg in einem wettbewerbsorientierten Umfeld ist dann eine Herausforderung unter den Unternehmen geworden. Um dies zu erreichen, müssen Unternehmen, wie Banken, ihre Performance messen, um Lösungen zu finden, sobald das Ergebnis der Maßnahme ungünstig erscheint. Die Leistungsfähigkeit der Banken kann genutzt werden, um Führungskräften dabei zu helfen, komplexe Entscheidungen zu treffen.

Unter den Performance-Metriken, die von vielen Banken und anderen Unternehmen bei der Erstellung von Finanzinformationen für die Entscheidungsfindung und Evaluierung verwendet werden, sind ökonomische Wertschöpfung und risikoadjustierte Kapitalrendite oder RAROC.

Ökonomische Wertschöpfung, einfach bekannt als Akronym-Version, ist eine Schätzung der tatsächlichen wirtschaftlichen Gewinn eines Unternehmens nach der Durchführung Korrektur Anpassungen der allgemein anerkannten Rechnungslegungsgrundsätze oder GAAP-Buchhaltung einschließlich der Abzug der Opportunitätskosten des Eigenkapitals. Auf der Grundlage von Schätzungen ignoriert die Verwendung von GAAP in Unternehmen einen gewissen Wert bei den Kosten der Shareholder Opportunities.

Die EVA eines Unternehmens kann durch Abzug der Geldkosten des Kapitals zum Net Operating Profit After Taxes gemessen werden. Die Geldkosten des Kapitals in EVA beziehen sich auf den Geldbetrag statt der Kapitalkosten proportional.

Stern Stewart & Co. entwickelt seine eingetragene Marke, Economic Value Added Performance-Metriken.

In der Zwischenzeit wird die RAROC- oder risikoadjustierte Kapitalrendite dazu verwendet, die risikoadjustierte finanzielle Performance eines Unternehmens zu analysieren und die Rentabilität zu betrachten. Es ist ein risikobasierter Rahmen, um die Rentabilität zu messen.

Ein Verhältnis der risikoadjustierten Rendite zum ökonomischen Kapital, RAROC wird verwendet, um den ökonomischen Gewinn eines Unternehmens zu bestimmen. Dieses System wird verwendet, um Kapital für das Risikomanagement und die Leistungsbewertung zuzuteilen.

Die risikoadjustierte Kapitalrendite wird von Banken und anderen Finanzinstituten genutzt. Als Risikomanagementinstrument dient RAROC zur Ermittlung der optimalen Kapitalstruktur der Bank durch die Zuteilung von Kapital an einzelne Geschäftseinheiten.

Darüber hinaus wird RAROC als Banking-Performance-Metrik verwendet, um Banken Kapitalzuweisungen an Unternehmen und Geschäftseinheiten zu ermöglichen, die auf der ökonomischen Wertschöpfung oder der EVA jeder Einheit festgelegt sind. Die Ausnutzung des Risikos erhöht die Kapitalzuweisung der Banken. Das Kapital, das gefährdet ist, wird voraussichtlich über die risikofreie Rendite hinausgehen.

EVA und RAROC gehören zu den Banking-Performance-Metriken von Banking-Business-Einheiten verwendet, um die Rentabilität im wirtschaftlichen Sinne zu bestimmen. Der ökonomische Mehrwert wird in der Unternehmensfinanzierung genutzt, um den Wert zu ermitteln, der über die erforderliche Rendite hinaus geschaffen wird. Auf der anderen Seite wird die risikoadjustierte Kapitalrendite für die Zuteilung von Kapital für Risikomanagement und Leistungsbewertung bestimmt.