Arbeitsbezogene muskuloskeletale Störungen

Safe Work Australia haben vor kurzem Statistiken über arbeitsbedingte muskuloskeletale Störungen veröffentlicht. Diese Statistiken wurden von Safe Works Australia National Data Set for Compensation Based Statistics gezogen. Diese Daten sind eine Sammlung von Arbeitnehmervergütungsstatistiken aus ganz Australien.

 Muskel-Skelett-Erkrankungen (MSDs) sind eine Verletzung oder eine Krankheit des muskuloskeletalen Systems. Dies kann im Laufe der Zeit auftreten oder plötzlich passieren. (MSDs) umfassen keine Verletzungen, die durch Schneiden, Zerkleinern und Einklemmen (wie Versetzungen und Frakturen) auftreten.

 MSDs können entweder durch allmählichen Verschleiß der Muskeln, Bänder, Gelenke und Zwischenwirbelscheiben oder kontinuierliche und wiederholte Verwendung der gleichen Körperteile auftreten. Arbeitsbedingte MSDs können auch durch plötzliche oder unerwartete Bewegungen oder durch anstrengende Aktivitäten verursacht werden. Verletzungen können auch durch eine Kombination von beidem verursacht werden, zum Beispiel Bänder, die durch wiederholte Bewegungen geschwächt wurden, sind anfällig für plötzliche Verletzungen durch eine unerwartete Kraft.

 Diese Arbeit Verletzungen gehören Bedingungen wie;

* Vaskuläre und muskuläre Verletzungen durch eine ausgedehnte Exposition gegenüber Vibrationen.

* Rückenverletzungen, einschließlich Bedingungen für Gelenke, Nerven, Bandscheiben, Muskeln und Sehnen.

* Stämme und Verstauchungen, die Sehnen, Bänder und Muskeln.

* Knochen- und Gelenkverletzungen, einschließlich Knöchel, Knie, Hüfte, Handgelenk, Ellbogen, Schulter, Füße und Hände.

* Nervenverletzungen (z. B. Karpaltunnelbedingungen)

* Chronischer Schmerz

* Weichgewebe Hernien Statistiken zeigen über einen Zeitraum von fünf Jahren zwischen 2009 und 2014 gab es insgesamt 360.180 schwere MSD-Forderungen in Australien. Die häufigste Verletzung waren Weichteilstörungen (29%), Trauma zu Sehnen oder Muskeln (21%) und Trauma zu Bändern und Gelenken (14%). Diese Verletzungen während dieser Periode blieben relativ stabil, verglichen mit äquivalenten Daten über einen Zeitraum von 14 Jahren.

 Zwischen 2009 und 2014 erhöhte sich der Medianaufwand für schwere MSD-Forderungen um 59 Prozent von $ 5.600,00 im Jahr 2000 auf $ 8.900,00 im Jahr 2013. Im gleichen Zeitraum stieg die mediane Arbeitszeit für alle schweren Forderungen um 35 Prozent von 4,3 auf 5,8 an.

 Arbeiter entfielen die höchste Menge der ernsten MSD Ansprüche über diesem Zeitraum von fünf Jahren. Sie machten 24 Prozent der Forderungen aus und verfügten über die höchste Anzahl von Ansprüchen pro eine Million geleistete Arbeitsstunden (11,3 Schadensfälle pro eine Million geleistete Arbeitsstunden). Arbeiterinnen und Arbeiterinnen sind Arbeiter im Lebensmittelbereich, Reiniger, Land- und Forstwirtschaft, Baugewerbe und Bergarbeiter.

 Andere Berufe, die hohe Frequenzzinsen aufwiesen, waren soziale und gemeinnützige Arbeiter (9,5 Schaden pro Million geleistete Arbeitsstunden) und Maschinenbetreiber und Fahrer (8,4). Arbeitnehmer der Gemeinschaft und des persönlichen Dienstes sind Arbeitnehmer im Gesundheits- und Sozialwesen, Gefängnis- und Sicherheitsbeauftragte, Krankenhausangestellte, Verteidigung, Feuerwehr und Polizei.

 Die Majorität der ernsten Ansprüche (63 Prozent) waren auf Körperbeanspruchung zurückzuführen. Dies tritt auf, wenn Bänder, Sehnen, Muskeln oder Knochen unter Stress gesetzt werden. Dies kann im Laufe der Zeit auftreten oder durch ein traumatisches Ereignis verursacht werden. Die meisten dieser Verletzungen wurden durch Muskelstress beim Tragen, Heben, Setzen oder Umgang mit unangenehmen oder schweren Gegenständen verursacht. Manuelle Handhabungsgeräte wie Trolleys und angetriebene Gabelhubwagen können helfen, Arbeitnehmer bei der Bewegung schwerer Lasten.

 Dreiundzwanzig Prozent der schweren MSD-Forderungen wurden durch Stürze, Ausflüge oder Rutschen verursacht. Die meisten von ihnen wurden durch Stürze auf dem gleichen Niveau verursacht, während 24 Prozent aufgrund von Stürzen aus der Höhe waren. Plattform-Stufenleitern ermöglichen es Arbeitern, sicher zu arbeiten und Aufträge aus erhöhten Höhen zu wählen.

 Fast einer von drei schweren MSD-Verletzungen beteiligt den Rücken. Weitere häufige Problembereiche sind die Schulter (16 Prozent), das Knie (13 Prozent) und der Sprunggelenk (6 Prozent).