5 Dinge, die vor der Partnerschaft für Innovation

Es ist eine aufregende Zeit für Unternehmenssoftwareentwickler. Angespornt durch den Anstieg der Leistungsfähigkeit von mobilen Computern, Bilderkennung, dem Internet der Dinge und großen Daten und Analysen, gibt es eine neue Welle von Technologien, die grundlegend erweitern, wie die meisten Unternehmenssoftware arbeitet. Wegen der Geschwindigkeit, mit der diese neuen Technologien wachsen, rasen viele Software-Anbieter, um sie in ihre Produktsuiten zu integrieren, um an der konkurrierenden Vorderseite zu bleiben.

Es gibt viele Herausforderungen, um dies zu tun – einschließlich eines Mangels an Ressourcen, Know-how und Zeit. Deshalb suchen viele Entwickler nach „Partnerschaft für Innovationen“ -Modelle, die ein höheres Maß an Fachwissen hinzufügen und dafür sorgen können, dass die neuen Technologien schneller eingesetzt werden.

Partnerschaftsmodelle können viele kommerzielle Formen annehmen, vom vollständigen Erwerb bis zu einfachen Lizenzvereinbarungen. Sie nehmen auch viele technische Formen, von fest verbunden mit Ihrer Lösung, um lose gekoppelt werden. Schließlich nehmen Partnerschaftsmodelle unterschiedliche Formen des Endproduktangebots von separat bis vollständig gebündelt in Ihr eigenes Anwendungs- und Preismodell auf.

Also, wenn Sie denken, dass Sprung, hier sind fünf wichtige Dinge zu prüfen, über die Partnerschaft für Innovation:

1). Der Kundennutzen und die Kosten

Manchmal ist die beste technische Lösung im Raum nicht mit dem, was Ihre Kunden Wert und sind bereit zu zahlen. Zum Beispiel könnte es besser sein, wählen Sie Technologie, die gebündelt werden können, ohne zusätzliche Kosten für den Kunden als etwas, das Sie benötigen, um sie mehr zu laden, oder etwas, das sie in die Aktualisierung der Hardware erzwingen können. Konzentrieren Sie sich auf die Kundenbedürfnisse, anstatt die Eleganz der Technologie. Darüber hinaus müssen Sie die Kosten für das Hosting und die Unterstützung der Lösung zu berücksichtigen. Wird es neue oder größere Server benötigen und haben Sie die Support-Fähigkeiten, die Sie im Haus benötigen oder müssen Sie sie zu erwerben?

Bestimmen, was das Beste für Ihren Kunden – und was sie bereit sind, für ein neues Feature bezahlen – sollte zentral für Ihre innnovation Partnerschaft sein und herauszufinden, welche laufenden Ressourcen Ihr Unternehmen benötigen, um eine neue Lösung unterstützen wird auch Teil der Gleichung.

2). Wettbewerbsvorteile – für beide Seiten

Wird diese neue Technologie ein Spiel-Wechsler sein? Neue Plattformen proliferieren schnell und es kann schwer sein, die wirklich essentiellen Technologien von denen zu trennen, die viel Summen bekommen können, aber nicht besonders nützlich sind. Also fragen Sie sich: „Wie viel Nutzen ziehen meine Kunden von dieser Technologie?“ Und: „Wird die Zusammenarbeit zwischen meinem Unternehmen und einem Innovationspartner zu einem Wettbewerbsvorteil führen? Und wird dieser Vorteil nachhaltig sein? “

Jeder kann eine neue Technologie auf den Markt bringen, und Konkurrenten können schnell aufholen, vor allem, wenn sie größer sind. Indem Sie Ihr geistiges Eigentum schützen, Ihnen überlegene Kundenerfahrung bieten und die Differenzierung und den Wert Ihrer neuen Technologie deutlich betonen, haben Sie einen größeren Wettbewerbsvorteil. Dies bedeutet auch, einen vernünftigen Vertrag mit Ihrem Partner, der Einbeziehung von legalen und leitenden Teams von beiden Seiten beinhaltet.

Wenn es gut gemacht wird, wird dies Win-Win für alle Parteien, einschließlich Ihrer Kunden.

3). Der Technologie-Stack

Ein wichtiges Thema vor der Partnerschaft in Innovation ist zu bestimmen, wie kompatibel Ihre Technologie mit Ihrem potenziellen Partner ist. Wie eng integriert sich die Software? Sehen die Endbenutzer das Produkt als separat zu Ihrer Software oder ist es eingebettet, so dass die Integration nahtlos für die Benutzer ist? Upgrades zum Betriebssystem sind immer ein Thema. Ihr Unternehmen wird für potenzielle Software-Upgrades vorbereitet haben, hat aber Ihr Partner? Wenn Ihre Partner-Richtlinien für Upgrades und Plattform-Support nicht mit Ihren eigenen, dann können Sie am Ende Verringerung der Größe Ihres Marktes. Verstehen Sie, wie lange jede ihrer Softwareversionen vorhanden sein wird, wie lange sie gepflegt und unterstützt werden. Sie müssen sich mit einem Unternehmen, das zusammen mit der sich verändernden Technologie und wird durch die Sitze und Beulen mit Ihnen zu fahren.

4). Einsatz

Einer Ihrer wichtigsten Überlegungen in der Partnerschaft ist der Einsatz, und es ist ein Prozess, der weit im Voraus erarbeitet werden muss. Warten, bis Sie Bereitstellung ist nicht die Zeit, um herauszufinden, ob Ihre neue Technologie funktioniert.

Die Implementierung umfasst viele Schritte und eröffnet viele Fragen. Zum Beispiel, wie werden Ihre Benutzer geschult? Wie wird die Software in verschiedenen Märkten eingesetzt? Eine Lösung, die gut funktioniert in den Vereinigten Staaten kann nicht das gleiche in Asien oder dem Nahen Osten. Funktionalität und Formatierung müssen möglicherweise für jedes Gebietsschema geändert werden. Es ist auch wichtig zu verstehen, wie die Software in andere Sprachen übersetzt werden kann und welche Sprachen bereits unterstützt werden.

Sie müssen auch auf die Art und Weise Ihre Software verwaltet betrachten und wenn ihre Technologie kompatibel ist. Haben sie die Möglichkeit, in die Monitoring-Software, die Sie verwenden Haken und können Sie drücken Sie ihre Änderungen am System und Stammdatenänderungen die gleiche Weise?

Mobile Geräte verfügen oft über eingeschränkte Ressourcen, so dass Sie während der Vorentwicklungsphase einen Proof-of-Concept ausführen sollten, um die Leistungsfähigkeit und den Speicherbedarf ihrer Software auf den verwendeten Geräten zu verstehen.

Sie müssen auch bestimmen, welche Auswirkungen auf Ihre Server und ob Sie mehr Hardware hinzufügen müssen. Ist ihre Technologie Skala und wird Ihre Skalierbarkeit durch ihre Technologie bewirkt werden?

Schließlich, mit Cybersecurity ein dringendes Problem, müssen Sie alle Sicherheitslücken zu schließen, und im Idealfall haben Ihre beiden Systeme unterstützen die gleichen Benutzer-Authentifizierungs-Protokolle. Verstehen Sie, dass eventuelle Fehler Ihres ausgewählten Partners auch Ihnen gehören, so dass Sie eine besondere Wachsamkeit für Sicherheits- und Datenschutzfragen benötigen.

5). Das lange Spiel

Forschen Sie Ihr Partnerunternehmen sorgfältig und verbringen Sie Zeit, um ihre Management-Teams, ihr Produkt und ihre Kundenbasis kennen zu lernen. Natürlich gibt es keine Möglichkeit, diese Fragen mit Sicherheit zu beantworten, aber fragen Sie sich und Ihr Team, wenn Sie glauben, dass der Partner ein Marktführer in den kommenden Jahren sein wird. Wenn es bessere Technologie um die Ecke, werden sie anzupassen und an der Spitze bleiben? Ist Ihre Nutzung ihrer Software strategisch für Sie beide und wird es weiterhin sein?

Mit der Welle der neuen Technologien entstehen und als mobile Geräte mehr featured und leistungsstarke, versucht, „go it alone“ auf die Umsetzung dieser neuen Technologien kompliziert sein kann und Verzögerung Einsatz. Partnering for Innovation kann diese Probleme lösen und Ihnen einen deutlichen Wettbewerbsvorteil verschaffen, aber Sie müssen die hier angesprochenen Fragen berücksichtigen und die Grenzen dessen verstehen, was Sie über Ihren Partner wissen und nicht wissen.

Schließlich, flexibel sein – weil die Strategie, die Sie jetzt wählen müssen möglicherweise angepasst oder geändert werden in naher Zukunft. Um zu paraphrasieren – kein Produkt-Plan jemals überlebt Kontakt mit dem Markt ohne wesentliche Anpassung.

Über Tony Bullen

Als Executive Senior Vice President und Chief Technology Officer ist Tony verantwortlich für die strategische Leitung der Technologie und Produktentwicklung von StayinFront. Während er das Forschungs- und Entwicklungsteam beaufsichtigte, startete er zahlreiche Innovationen, darunter die Entwicklung des Spiels zur SaaS-basierten Software und den Einstieg in die Konsumgüterindustrie. 1991 gründete Tony die Great Elk Company, einen frühen Pionier von CRM-Systemen, der später Teil von StayinFront wurde. Zuvor war er Software-Entwicklungsmanager für Financial Systems, Ltd. Er hat auch mehrere leitende IT-Rollen bei Abbott Laboratories, Cap Gemini America, Unisys und der Ford Motor Company.

Tony ist Mitglied des StayinFront Board of Directors und ist häufig Redner bei Veranstaltungen und Messen. Er erwarb einen Bachelor of Science in Informatik und ein Diplom in Business (Marketing) und ein Master of Philosophy in Management-Wissenschafts-und Informationssysteme von der University of Auckland.

Über StayinFront

StayinFront ist ein weltweit führender Anbieter von mobilen, cloudbasierten Feldstärken und Kundenbeziehungsmanagement-Lösungen für Konsumgüter- und Life-Science-Organisationen. Unternehmen aller Größen in über 50 Ländern nutzen die StayinFront-Software, um den Verkauf zu optimieren und die Komplexität, Zeit und Kosten im Zusammenhang mit Feldbemühungen zu reduzieren. StayinFront Produkte bieten Unternehmen rechtzeitige, genaue Felddaten und Einblick, so dass Feldreps und Management mehr zu tun, mehr wissen und mehr verkaufen können. Mit Sitz in Fairfield, NJ, USA, hat StayinFront Niederlassungen in Kanada, Chicago, Großbritannien, Türkei, Irland, Indien, Australien, Singapur, Neuseeland und China. Für weitere Details über StayinFront Produkte und Lösungen, besuchen Sie

Quelle :